Schuldner

Kategorien
Schuldner

Ein Schuldner ist eine Person, die einem Unternehmen Geld schuldet oder Geld nicht rechtzeitig bezahlt hat und deshalb mit Mahnungen oder Pfändungen konfrontiert werden kann. Schulden entstehen in der Regel bei gekauften Artikeln, die per Raten bezahlt werden oder bei Verträgen, bei denen die monatlichen Raten nicht fristgerecht oder überhaupt nicht bezahlt werden. Schulden können jedoch auch bei nicht fristgerechten Mieten und Nebenkosten entstehen. Ein Beispiel hierfür sind nicht fristgerecht bezahlte Stromrechnungen.

Konsequenzen für Schuldner

Steigende Stromrechnungen in den letzten JahrenWenn Schuldner ihre Schulden nicht rechtzeitig begleichen, müssen sie mit Konsequenzen rechnen. Als erstes werden sie schriftlich dazu aufgefordert, die Schulden bis zu einem bestimmten Termin zu bezahlen. Wenn dies nicht der Fall ist, erhalten sie eine schriftliche Mahnung, in der sie erneut zur Begleichung der Schulden aufgefordert werden. In der Mahnung kann der Gläubigermit einer Pfändung drohen, wenn die Schulden nicht nach der gesetzten Frist gezahlt werden. Eine Pfändung ist vor allem bei größeren Beträgen im dreistelligen Bereich und höher möglich. Es ist jedoch nicht unüblich, das Gläubiger auch bei zweistelligen Summen mit gerichtlichen Mitteln versuchen, an die nicht gezahlten Summen zu gelangen. Dies ist vor allem für große Unternehmen wichtig, da derartige Unternehmen auch bei relativ kleinen Beträgen große Summen an Geld verlieren können, wenn diese nicht beglichen werden. Anbieter von Telefon,- und Internetdienstleistungen sowie Billigstrom und Fernsehen sind auf die Begleichung der monatlich fälligen Beträge angewiesen. Dies liegt daran, dass Unternehmen in diesen Branchen einen großen Kundenstamm haben und Verluste schreiben würden, wenn viele ihrer Kunden nicht rechtzeitig ihre fälligen Beträge zahlen.

Gläubiger drohen jedoch nicht in allen Fällen mit einer Pfändung. Bei kleineren Summen entscheiden sich die Gläubiger in vielen Fällen dazu, dem Schuldner den Vertrag zu kündigen und ihn zu sperren. Ist dies der Fall, kann der Schuldner keine neuen Verträge mit dem Gläubiger abschließen. Wenn der Schuldner eine Wahre von einem Warenhaus mit lokal erreichbaren Filialen bestellt und nicht bezahlt hat, kann das Warenhaus ihm Hausverbot erteilen. Das Hausverbot gilt meistens für alle Filialen der Einkaufskette.

Im Falle einer Pfändung

Wenn der Gläubiger sich entschließt, den Schuldner zu pfänden, benötigt dieser einen Vorstreckungstitel vom Gericht. Mit einem Vollstreckungstitel kann der Gläubiger einen Gerichtsvollzieher beauftragen, die Wohnung oder das Haus des Schuldners nach pfändbaren Gegenständen zu durchsuchen. Hierbei kann es sich um Schmuck, Antiquitäten, teure Unterhaltungselektronik oder Möbelstücken handeln, von denen der Schuldner nicht abhängig ist. Nicht pfändbar sind hingegen Gegenstände wie Radio, Fernseher, Telefon sowie Sitzmöbel, Schlafzimmermöbel und Küchenmöbel. Auf diese Gegenstände ist der Schuldner angewiesen, um sein Privat,- und Berufsleben einschränkungslos führen zu können.