Pfändung

Kategorien
Pfändung

Eine Pfändung ist eine Entnahme von Gegenständen von einer Person, die ihre Rechnungen nicht auf finanzielle Weise begleichen kann. Zu einer Pfändung kommt es, wenn eine Person nach mehreren schriftlichen Zahlungsaufforderungen den zu bezahlenden Rechnungen nicht nachkommt. Für eine Pfändung benötigt das Unternehmen, welches die Summe pfänden möchte, einen Vollstreckungstitel. Nur mit diesem Titel ist eine Pfändung von Wertgegenständen möglich.

Pfändung bei nicht bezahlten Rechnungen

Strompreisvergleich durchführenWenn eine Person Waren auf Raten kauft und die Raten nicht rechtzeitig begleicht, kann es zu einer Pfändung kommen, wenn die Summe entsprechend hoch ist. Zu einer Pfändung kann es bereits bei Summen im zweistelligen Bereich kommen, wenn die Gläubiger auf ihr Geld bestehen. Zu einer Pfändung kann es auch kommen, wenn eine Person mehrere Monate lang die Mitte nicht begleicht oder Strom- oder Telefonrechnungen nicht bezahlt. Wer seinen Strom nicht rechtzeitig bezahlt, muss außerdem damit rechnen, dass ihm der Strom abgestellt wird und dieser erst wieder angestellt wird, wenn die fälligen Rechnungssummen wieder beglichen sind. Dies schließt auch eine Pfändung von Gegenständen mit ein. Wenn der Strom während der Zeit, in der der Schuldner seine Rechnungen nicht begleicht, noch aktiv ist, muss der Strom auch für diese Zeitperiode beglichen werden.

Wann kommt es zu einer Pfändung?

Zu einer Pfändung kommt es, nachdem der Gläubige mehrere schriftliche Mahnungen zu der Person gesendet hat, die den Raten oder den Rechnungen nicht nachkommt. In diesen Mahnungen ist eine Zahlungsfrist angegeben, bis zu der die fällige Summe beglichen werden muss. Wenn die Summe nicht beglichen wird, kann der Gläubige einen Vollstreckungstitel vom Gericht beantragen. Mit einem Vollstreckungstitel kann der Gläubige einen Gerichtsvollzieher beauftragen, in der Wohnung oder im Haus der Person nach Wertgegenständen zu suchen, die gepfändet werden können. Diese Gegenstände werden vom Gerichtsvollzieher geschätzt und markiert. Wenn die Person nach einer vom Gläubigen gesetzten Frist den Rechnungen immer noch nicht nachkommt, werden die markierten Gegenstände mitgenommen, um verkauft oder an ein Pfandhaus abgegeben zu werden.

Welche Gegenstände sind pfändbar?

Stromkosten sparenPfändbare Gegenstände sind Gegenstände, die nicht notwendig für das überleben der Person sind, die ihren Schulden nicht nachkommt. Dazu zählen auch Gegenstände, die die Lebensqualität der Person sichern, damit diese Arbeiten gehen kann, um ihre finanzielle Existenz abzusichern. Gegenstände wie ein Fernseher, ein Radio, ein Computer mit Internetzugang sowie ein Haus- und Mobiltelefon ermöglichen es dem Schuldner, sich zu informieren und mit der Welt zu kommunizieren bzw. erreichbar zu sein. Diese Gegenstände können nicht gepfändet werden. Desweiteren können Möbelstücke, in denen Kleidungsstücke und wohngegenstände aufbewahrt werden ebenfalls nicht gepfändet werden. Die Küche ist ebenfalls überlebenswichtig und kann deshalb ebenfalls nicht gepfändet werden. Pfändbare Gegenstände sind hingegen Schmuck, teure Unterhaltungselektronik, Antiquitäten sowie teure Kleidungsstücke und Teppiche. Derartige Gegenstände sind nicht überlebenswichtig und können gepfändet werden. Bargeld, das im Haus aufbewahrt wird, kann ebenfalls gepfändet werden. Das gleiche gilt für teure Wohnmöbel und Texte, welche keinen primären Zweck in der Wohnung erfüllen, in der der Schuldner wohnt.

Wenn die Gegenstände analysiert und markiert sind, werden diese mitgenommen, wenn die verschuldete Person nach der gesetzten Frist ihre Rechnungsschulden immer noch nicht begleicht.