Einwohnermeldeamt

Kategorien
Einwohnermeldeamt

Das Einwohnermeldeamt ist für die An- und Abmeldung von Wohnsitzen und für deren Ummeldung zuständig. Jede größere Gemeinde mit über 20 000 Einwohnern verfügt über ein Einwohnermeldeamt. Bei kleineren Gemeinden ist es möglich, dass diese nicht über ein Einwohnermeldeamt verfügen. In diesem Fall muss die Person oder die Personengruppe, die umziehen möchte, in die Nächstgrößere Gemeinde, um das dortige Einwohnermeldeamt aufzusuchen.

Zuständigkeit von Einwohnermeldeämter

Einwohnermeldeämter sind für die An- und Ummeldung von Wohnsitzen zuständig. Wenn eine Person oder eine Personengruppe in eine neue Stadt zieht, muss sie ihren Wohnsitz dort anmelden. Bei der Anmeldung des Wohnsitzes wird die Adresse des Hauses oder der Wohnung angegeben und es werden Angaben zur Wohnung oder zum Haus gemacht. Einwohnermeldeämter verlangen beispielsweise Angaben zur Größe und zum Besitzer der Wohnung. Außerdem müssen der Stockwerk, indem sich die Wohnung befindet und die Anzahl der Räume angegeben werden. Die Personendaten werden bei Einwohnermeldeämtern auch abgefragt. Die Anmeldung oder Ummeldung von einem Wohnsitz kann ohne großen Aufwand erledigt werden. Wer seinen Wohnsitz wechselt, muss sich jedoch nicht nur beim Einwohnermeldeamt melden, sondern auch bei den von ihm genutzten Anbietern von Gas und Strom und Telefon. Diese müssen bei einem Wohnsitzwechsel in Kenntnis gesetzt werden, da es möglich ist, dass einer der Anbieter seine Dienstleistungen in dieser Region nicht anbietet. Wenn dies der Fall ist, muss ein neuer Anbieter gesucht werden, der diese Leistung anbietet. Hierbei lohnt sich ein gründlicher Vergleich, um einen möglichst gutes Angebot für die Versorgung von Strom oder das Nutzen von Telefon und Internet zu erhalten. Angaben zu Strom, Gas oder Telefonanbietern müssen beim Einwohnermeldeamt nicht gemacht werden.

An- und Ummelden von Wohnsitzen

Wechseln Sie jetzt per Tastendruck den StromanbieterWenn eine Person oder Personengruppe den Wohnsitz wechselt, sollte sie sich darüber informieren, ob eine Ummeldung beim Einwohnermeldeamt notwendig ist. Nicht in allen Bundesämtern muss dem Einwohnermeldeamt mitgeteilt werden, dass der Wohnsitz gewechselt wird. In einigen Bundesländern ist es bereits ausreichend wenn der neue Wohnsitz im Rathaus der Gemeinde angegeben wird. Anders sieht die Situation jedoch bei ausländischen Staatsbürgern oder deutschen Staatsbürgern aus, die sich eine lange Zeit im Ausland aufgehalten haben. In diesem Fall ist eine Anmeldung des Wohnsitzes beim Einwohnermeldeamt notwendig. Beim Einwohnermeldeamt müssen neben Angaben zum Wohnsitz auch Angaben zur Staatsbürgerschaft gemacht werden. Auf diese Weise wird auch überprüft, ob die Person oder die Personengruppe eine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzt.

Eine weitere Personengruppe, die sich beim Einwohnermeldeamt anmelden muss, sind junge Erwachsene, die von Zuhause ausziehen und ihren Wohnsitz wechseln. Diese Personengruppe hat mit dem Auszug aus dem Elternhaus zum ersten Mal ihren eigenen Wohnsitz und muss sich deshalb beim Einwohnermeldeamt anmelden. Die Personengruppe muss die gleichen Angaben machen wie Personen, die ihren Wohnsitz wechseln. Bei dem Auszug aus den Eltern ist selbstverständlich auch die Anmeldung bei einem Strom,- und Gasanbieter fällig. Im Falle eines Umzugs in eine Mietwohnung übernimmt dies meistens der Vermieter, da im gesamten Wohngebäude die gleichen Anbieter genutzt werden. Lediglich der Telefon,- und Internetanschluss muss selbstständig angemeldet werden.